Reichlich Grund für Zuversicht

 

In jedem Leben gibt es Ereignisse, die uns erschüttern und unsere Verletzlichkeit spürbar werden lassen. Wir können dann in Zweifel und Resignation verfallen oder uns um Hoffnung und Zuversicht kümmern. In der Zuversicht liegen Kräfte, die neue Möglichkeiten eröffnen, Selbstheilungskräfte aktivieren und uns mit der Energie des Lebens in Verbindung bringen. Wege zur Entfaltung von Zuversicht werden an diesem Abend aufgezeigt.

 

Vortrag von:

 

Dr. Wilfried Reuter

 

Buddhistischer Lehrer und

spiritueller Leiter

des Zentrums Lotos-Vihara in Berlin

 

am Donnerstag, den 21.11.2019

Beginn um 19 Uhr

Raum des Gastes im Stadthaus Hersbruck, Schlossplatz 4a

 

Bitte erscheinen Sie rechtzeitig,

da nur ein begrenztes Platzangebot vorhanden ist.

Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.

 

In der offenen Mittwochsrunde hören wir regelmäßig

Audiovorträge von Dr. Wilfried Reuter, daher freuen wir uns sehr,

mit ihm an diesem Abend in persönlicher Kommunikation zu stehen.

 

Mehr zu Dr. Wilfried Reuter unter lotos-vihara.de

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Was kommt nach dem Tod?

 Jenseitsvorstellungen und Bestattungskultur

 

Interreligiöse Vortragsreihe

 

Veranstalter:

 

Evangelische Bildungsarbeit im Dekanat Hersbruck

 in Kooperation mit dem Raum der Stille in Hersbruck

 

Menschen werden geboren, sie leben und sterben. Seit jeher beschäftigt die Frage: Was kommt nach dem Tod?

Die verschiedenen Religionen und Weltanschauungen bieten hier unterschiedliche Sichtweisen an. Die Vorstellungen über das Jenseits spiegeln sich in der Art der Bestattung wieder. Der jeweilige Umgang mit Toten und deren Leib macht es den Lebenden möglich zu trauern.

Die Vielfalt der Religion und Weltanschauung ist längst in unserer Gesellschaft angekommen. Deshalb ist es nur naheliegend, sich der Frage "Was kommt nach dem Tod?" interreligiös anzunähern. In einer Vortragsreihe von Oktober 2019 bis März 2020 geben Referenten dazu Einblicke in unterschiedliche Religionen und verschiedene Formen der Bestattung. Abschließende Antworten kann es nicht geben, nur Annäherungsversuche an das, was alle Menschen miteinander verbindet: Geburt und Tod - und ihr Nachdenken darüber.

 

Termine:

 

  1. „Alternative Möglichkeiten der Bestattung: Oma ist jetzt ein Diamant“

 Referent: Prof. Dr. Thomas Klie, Lehrstuhl für praktische Theologie. 

                    Theologische  Fakultät Rostock

 Termin:   04.10.19, 19.30 Uhr

 Ort:          Raum des Gastes im Stadthaus Hersbruck,

                   Schlossplatz 4A, Hersbruck

 

  1. „Juden, jüdisches Leben und jüdische Friedhöfe in Franken“

 Referent: Lothar Mayer, Diplomingenieur, Fotograph,

                    Herausgeber div. Bildbände

 Termin:    14.11.19, 19.30 Uhr

 Ort:           Selneckerhaus, Nikolaus-Selnecker-Platz 6, Hersbruck

 

 

  1. „Auferstehung der Toten und das ewige Leben“

 Referent:  Thomas Lichteneber, Gemeindepfarrer, Stadtkirche Hersbruck

 Termin:     28.11.19. 19.30 Uhr

 Ort:           Selneckerhaus, Nikolaus-Selnecker-Platz 6, Hersbruck

 

Weitere Veranstaltungen: 

 

4.  Trauerrituale im Wandel der Zeit

5.  Jenseitsvorstellungen und Bestattungskultur im Islam

6.  Jenseitsvorstellungen und Bestattungskultur in den orientalisch orthodoxen Kirchen

7.  Bestattung unter Bäumen: Der Naturfriedhof in Rummelsberg – Umgang mit Trauer

8.  Jenseitsvorstellungen und Bestattungskultur im Buddhismus

  

Hintergründe zur Vortragsreihe

 

Sterben, Bestattung, Leben nach dem Tod gehören zu den Grundfragen des Menschen. Sterben in der Natur im Herbst, das baldige Ende des Kirchenjahres, ein auf uns zukommendes Lebensende – was geschieht danach? Fragen über Fragen kommen auf. Während frühere Zeiten durch festgelegte, allgemein übliche Bestattungsrituale geprägt waren, konfrontiert die spätmoderne Zeit mit anders gearteten Bestattungsbräuchen. Wie gehen wir damit um? Was erwartet uns nach dem Tod?

 

Die interreligiöse Vortragsreihe „Was kommt nach dem Tod? Jenseitsvorstellungen und Bestattungskultur“ versucht, Antworten und Informationen zu geben, dabei aber auch Verständnis für Fremdes zu wecken.

 

Wir leben in einer durch Vielfalt geprägten Zeit: Menschen aus unterschiedlichen Kulturkreisen und Glaubensrichtungen, die sich auf Grund von Sprachproblemen oft kaum verständigen können und einander fremd sind, begegnen uns im Alltag. Verständigungsprobleme, Unwissenheit, Andersartigkeit können da schnell zu Abgrenzung, ja Ablehnung führen.

 

Eine wesentliche Voraussetzung für ein friedliches Miteinander ist die Achtung vor dem Anderssein des Mitmenschen, die Bereitschaft, ihn in seiner kulturellen und religiösen Prägung kennen zu lernen, eventuelle Gemeinsamkeiten zu entdecken, ihn aber auch in seiner Unterschiedlichkeit zu respektieren.

 

Hier setzt am Beispiel von Bestattungsriten und Jenseitsvorstellungen in verschiedenen Glaubensgemeinschaften die geplante Vortragsreihe an mit der Intention, Fragen zu beantworten, durch Information Andersartiges kennen und respektieren zu lernen und vielleicht sogar Gemeinsamkeiten zu entdecken, die Vielfalt als Bereicherung wahr zu nehmen und so Menschen, die sich zunächst fremd sind, einander näher zu bringen – auf dem Weg zu einem Miteinander in Frieden.   

 

Irmingard Philipow

 

 

 

 

 

 

 

Aktuell:

 

Interreligöse

Vortragsreihe zum Thema: 

"Was kommt nach

dem Tod?"

 

Weitere Informationen

in den jeweiligen Monatsprogrammen

und unter Aktuell!.

 

 

Aktuell:

 

Vortrag am 21.11.: 

Reichlich Grund für Zuversicht

 

von Dr. Wilfried Reuter

Buddhistischer Lehrer

 

 

Sei du selbst

die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt.

 

Mahatma Gandhi

 

Unterer Markt 2

91217 Hersbruck 

 

Geöffnet:

Montag - Mittwoch - Freitag

von 11.00 bis 15.30 Uhr

 

und zu Veranstaltungen

 

Kontakt:

raumderstillehersbruck@gmx.de