Biographie und Phantasie

 

Schreiben und vom Leben erzählen 

 

 

 

 

Ein Nachmittag mit Hanne Mausfeld:

 

Schreiben, Rückschau halten auf das,  was uns in unserem  Leben bewegt und

vielleicht mit Phantasie zu neuen Geschichten verbinden.

 

Ein Nachmittag für alle, die Lust zum Schreiben haben oder es

einmal ausprobieren möchten.

 

Samstag, 01. Februar 2020

Für Anfänger und Fortgeschrittene

14:00-17:00

 

 

Hanne Mausfeld, Jg. 1950, Studium der Erziehungswissenschaften,

Psychologie und Soziologie.

Weiterbildung in Philosophie, Literatur, Geschichte und

Kreativem Schreiben, Ausbildung in geistlicher Begleitung.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Was kommt nach dem Tod?

 Jenseitsvorstellungen und Bestattungskultur

 

Interreligiöse Vortragsreihe

 

Veranstalter:

 

Evangelische Bildungsarbeit im Dekanat Hersbruck

 in Kooperation mit dem Raum der Stille in Hersbruck

 

Menschen werden geboren, sie leben und sterben. Seit jeher beschäftigt die Frage: Was kommt nach dem Tod?

Die verschiedenen Religionen und Weltanschauungen bieten hier unterschiedliche Sichtweisen an. Die Vorstellungen über das Jenseits spiegeln sich in der Art der Bestattung wieder. Der jeweilige Umgang mit Toten und deren Leib macht es den Lebenden möglich zu trauern.

Die Vielfalt der Religion und Weltanschauung ist längst in unserer Gesellschaft angekommen. Deshalb ist es nur naheliegend, sich der Frage "Was kommt nach dem Tod?" interreligiös anzunähern. In einer Vortragsreihe von Oktober 2019 bis März 2020 geben Referenten dazu Einblicke in unterschiedliche Religionen und verschiedene Formen der Bestattung. Abschließende Antworten kann es nicht geben, nur Annäherungsversuche an das, was alle Menschen miteinander verbindet: Geburt und Tod - und ihr Nachdenken darüber.

 

Termine:

 

  1. „Alternative Möglichkeiten der Bestattung: Oma ist jetzt ein Diamant“
  1. „Juden, jüdisches Leben und jüdische Friedhöfe in Franken“
  1. „Auferstehung der Toten und das ewige Leben“

 

  

4.    „Jenseitsvorstellungen und Bestattungskultur im Islam“

 Referent:   Imam der Türkisch-Islamisch-Kulturellen Union Hersbruck e.V. DITIB

 Termin:     10.01.20, 19.30 Uhr

 Ort:           Moscheeraum, Ostbahnstr. 4, Hersbruck, Nähe Wassertor

 

5.    „Trauerrituale im Wandel der Zeit“

 Referent:   David Blank, Bestattungsunternehmer und Trauerberater, Hersbruck

 Termin:     23.01.20, 19.30 Uhr

 Ort:           Raum des Gastes im Stadthaus Hersbruck, Schlossplatz 4A, Hersbruck

 

6.    „Jenseitsvorstellungen und Bestattungskultur im Buddhismus“

 Referenten:    Brigitte Meixner und Bernhard Vetter,

                          Buddhistische Gemeinschaft Boddhi-Baum e.V., Fürth

 Termin:           05.03.20, 19.30 Uhr

 Ort:                 Raum des Gastes im Stadthaus, Schlossplatz 4A, Hersbruck

 

7.    „Bestattung unter Bäumen: Der Naturfriedhof in Rummelsberg – Umgang mit Trauer“

 Referent:   Diakon Johannes Deyerl,

                     Leiter der Fachstelle Hospizarbeit und Palliativ Care, Diakonie Rummelsberg

 Termin:     19.03.20

                    19.00 Uhr:  Führung Johannesfriedhof (Frau Wolfshöfer,

                                          Bestattungsunternehmerin)

                    19.30 Uhr:  Vortrag im Gemeindesaal (Herr Deyerl)

 Ort:          Johannesfriedhof u. Johanneskirche, Blumenstr. 2, Hersbruck

 

8.    Jenseitsvorstellungen und Bestattungskultur

 in den orientalisch-orthodoxen Kirchen

(in Planung für April)

 

 

Hintergründe zur Vortragsreihe

 

Sterben, Bestattung, Leben nach dem Tod gehören zu den Grundfragen des Menschen. Sterben in der Natur im Herbst, das baldige Ende des Kirchenjahres, ein auf uns zukommendes Lebensende – was geschieht danach? Fragen über Fragen kommen auf. Während frühere Zeiten durch festgelegte, allgemein übliche Bestattungsrituale geprägt waren, konfrontiert die spätmoderne Zeit mit anders gearteten Bestattungsbräuchen. Wie gehen wir damit um? Was erwartet uns nach dem Tod?

 

Die interreligiöse Vortragsreihe „Was kommt nach dem Tod? Jenseitsvorstellungen und Bestattungskultur“ versucht, Antworten und Informationen zu geben, dabei aber auch Verständnis für Fremdes zu wecken.

 

Wir leben in einer durch Vielfalt geprägten Zeit: Menschen aus unterschiedlichen Kulturkreisen und Glaubensrichtungen, die sich auf Grund von Sprachproblemen oft kaum verständigen können und einander fremd sind, begegnen uns im Alltag. Verständigungsprobleme, Unwissenheit, Andersartigkeit können da schnell zu Abgrenzung, ja Ablehnung führen.

 

Eine wesentliche Voraussetzung für ein friedliches Miteinander ist die Achtung vor dem Anderssein des Mitmenschen, die Bereitschaft, ihn in seiner kulturellen und religiösen Prägung kennen zu lernen, eventuelle Gemeinsamkeiten zu entdecken, ihn aber auch in seiner Unterschiedlichkeit zu respektieren.

 

Hier setzt am Beispiel von Bestattungsriten und Jenseitsvorstellungen in verschiedenen Glaubensgemeinschaften die geplante Vortragsreihe an mit der Intention, Fragen zu beantworten, durch Information Andersartiges kennen und respektieren zu lernen und vielleicht sogar Gemeinsamkeiten zu entdecken, die Vielfalt als Bereicherung wahr zu nehmen und so Menschen, die sich zunächst fremd sind, einander näher zu bringen – auf dem Weg zu einem Miteinander in Frieden.   

 

Irmingard Philipow

 

 

 

 

 

 

 

Aktuell:

 

Interreligöse

Vortragsreihe zum Thema: 

"Was kommt nach

dem Tod?"

 

Weitere Informationen

in den jeweiligen Monatsprogrammen

und unter Aktuell!.

 

Aktuell:

 

Hanne Mausfeld:

Schreiben und vom Leben erzählen

Biographie und Phantasie

 

Samstag, 01. Februar

14-17 Uhr

 

 

Sei du selbst

die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt.

 

Mahatma Gandhi

 

Unterer Markt 2

91217 Hersbruck 

 

Geöffnet:

Montag - Mittwoch - Freitag

von 11.00 bis 15.30 Uhr

 

und zu Veranstaltungen

 

Kontakt:

raumderstillehersbruck@gmx.de